Auf dieser Seite: Es begann 1958 Zwei Drehorgeln Suche nach geeigneten Texten «Grosses» und «normales» Programm CD Schwarzer Humor

Oberländisches Volksblatt / Echo von Grindelwald
Dienstag, 6.August.1996, Nr. 181 / www.ov-o.ch

Kultur 11


Schwarzer Humor gegen den grauen Alltag

Literarische Bänkellieder, 
gesungen vom Berner Peter Hunziker 
zu Melodien mechanischer Instrumente

Eine CD ist erschienen: «Schwarzer Humor gegen den grauen Alltag», dosiert und dargereicht von Peter Hunziker, dem Berner Bänkelsänger. Es ist vor allem eine Hommage an Fridolin Tschudi, zu hören sind aber auch vertonte Texte und Gedichte von Fritz Grasshoff, Erich Kästner, Erich Mühsam, Eugen Roth und Wilhelm Busch.


Von Ueli Flück


Peter Hunziker ging am Berner Waisenhausplatz zur Schule, wurde im Berner Münster konfirmiert, wohnt in der Berner Altstadt und ist Bänkelsänger und Drehorgelspieler. Wer ihn zu Hause aufsuchen will, muss an der Kramgasse eine steile Treppe überwinden, die direkt ins Wohnzimmer führt. Die eine Wand ist tapeziert mit Fotos, Gemälden und Skizzen, im Raum reiht sich Drehorgel an Drehorgel. Der Besucher steht mitten im Mini-Museum eine leidenschaftlichen Bänkelsängers.

Es begann 1958

Das Bänkelsänger-Virus habe ihn1958 im Kleintheater «Die Rampe» befallen, erzählt Peter Hunziker, bei einer Vorstellung des Bänkelsängerpaars Janda/Nötzold. Schon als Kind hätten ihn allerdings auf den Jahrmärkten die Drehorgeln und die dazugesungenen Schauergeschichten mitsamt Bildertafeln fasziniert. Er habe sich für den schwarzen Humor, die Gruselgeschichten und Schauerballaden, oftmals 30 Strophen lang, begeistert.

Zwei Drehorgeln

Nach einer vierzehnjährigen «Inkubationszeit», die Peter Hunziker mit Auftritten an Lagerfeuern, Pfader-Unterhaltungsabenden und schliesslich in Kleintheatern – zum Teil mit Arthur Gloor, Gusti Pollak und Fritz Widmer –zubrachte, konnte er 1972 aus Doppelbeständen eines Museums zwei Drehorgeln kaufen. Mit ihnen konnte er nun die Stimmung der Jahrmärkte besserwiedergeben.1973 gründete Hunziker zusammen mit Susi Aeberhard und Artur Gloor die Gruppe «Bemer Bänkelsängen», die bis 1980 bestand. Später entstand die Gruppe mit Peter Steiger und Dorothea Walther, die mit immer wieder neuen Programmen im In-und Ausland auftrat und auch am Radio von sich reden machte. Am Thuner Drehorgelfestival begeisterten sie am Ufer der Aare das Publikum. «Die heutige Situation ist schwierig geworden», sagt Peter Hunziker, «als Dreiergruppe in Kleintheatern aufzutreten rentiert auch bei ausverkauftem Haus nicht mehr.» Es sei besser, alleine loszuziehen.

Suche nach geeigneten Texten

Geschlagen gibt sich Peter Hunziker deswegen nicht. Seine Drehorgelsammlung ist auf 15 wertvolle Stücke angewachsen.

Dauernd ist er auf der Suche nach geeigneten Texten. Und er wird fündig bei Eugen Roth, Fridolin Tschudi oder Erich Kästner. Ganz besonders stolz ist er auf die extra für ihn geschriebenen Texte von Fritz Grasshoff. Diese kommen seinem Wunsch, etwas Neues zu bringen, nicht nur Altes nachzumachen, entgegen.

Hat Peter Hunziker einen ihm zusagenden Text gefunden, aber keine passende vorhandene Melodie, greift er selber zu Massstab und Japanmesser und löchert die Lochkarten für seine Orgeln selber. Und manchmal textet er auch selber. Zum Beispiel das «Lebenslauf-ABC» das folgerichtig auf dem Z-entralfriedhof endet. Ob Mozart weiss, dass er dazu die Melodie geschrieben hat?

«Grosses» und «normales» Programm

Peter Hunzikers «grosses» Programm umfasst 80 Stücke,. das «normale» 40. «Ja, natürlich» versichert er, «man kann mich mieten.» Ganz sicher wird er am Berner Altstadt-Festival am 30. August und l. September 1996 in den Gassen und Lauben der Bundesstadt zu; sehen und zu hören sein.

Schwarzer Humor.

Vorerst aber ist seine CD «Schwarzer Humor gegen den grauen Alltag» erschienen (zu beziehen bei Peter Hunziker, Kramgasse 46,. 3011 Bern, Fax 031 311 60 64). 28 Stücke sind zu hören: Die Ballade in Blau ebenso wie vom aufgegessenen Bein, Hunziker singt vom Mr. Manager und von der ländlichen Politprominenz, stellt die bange Frage am Weidenbaum und handelt die Küsse theoretisch ab, erzählt aus der Geschichte der Menschheit und singt feierlich-rhythmisch die Ode an das Fernsehen. «Für Risiken und Nebenwirkungen beachten Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Verstands, rät der Bänkelsänger.

Anm. / Neue Bestelladresse:
Peter Hunziker, Tillierstrasse 36, 3005 Bern Tel / Fax 031 352 27 25


© Oberländisches Volksblatt / Echo von Grindelwald 6.August.1996 / www.ov-o.ch

Kultur 11


Top

© Peter Hunziker, Bänkelsänger und Liedermacher, CH-3400 Burgdorf

http://www.baenkelsaenger.ch/